Über die Bilder lässt sich in der Tat viel sagen – oder auch nicht! Vielleicht ist es besser zu schweigen und die Story beim Betrachter entstehen zu lassen.

Dino im Wackelpudding, Sushi werfende Kampfbomber oder Raketenjagendes Chamäleon – das möchte ich nicht erklären müssen. Dann doch lieber die Intension des schlauen Aliens: das sucht sich doch gleich das beste Stück des Rinds raus – bevor es sich mit dem ganzen Tier rumärgern muss. Logisch, oder?!

Ist das Bild „Hot-Dog Squid“ in Vorfreude auf den anstehenden Urlaub entstanden? Sea- und Fastfood – jetzt noch ein Bier und ne Cola und die kulinarische Versorgung wäre ausgewogen und geritzt…

„Duracell in Wonderland“`oder Duracell-Hase auf Abwegen – wem ein besserer Titel einfällt, darf sich melden… Das süße marodierende Hässchen hätte es verdient!

„Erster Sprung“ – weniger originell als vielmehr Heimat gebend, da es das erste Bild in neuem Zuhause war… So schnell kommt man zur Hommage an das Computerspiel seiner Kindheit und der Jagdbeute eben dieser Zeit.

Ein weiteres Bild deutet die mögliche Rache des Fischs an seinem Fänger. „Fischbrötchens Revenge“. Kombination aus realistischer Malerei, Comic-Style, klassischer Old-School Tattoo-Szene und wiederkehrendem Stencil-Deko.

Nicht nur Motten, auch Ufos suchen Helligkeit – oder nur das Licht am Ende des Tunnels?!

Das muss man dem Christlichen Leitspruch lassen – es könnte klappen…! Das Phänomen des Suchen und Finden liegt verdächtig nahe beieinander. Aber halt… das Bild ist noch unvollendet – und da das so ist, wurde der Titel geändert und nennt den schmissigen Platzhalter-Titel: „Lorem ipsum dolor“ sein eigen. Das ist Völkerverständigung 2.0 des CMS.

Kitty war schon länger nicht mehr gesehen? Hier ist der Grund… Lost in Space! Gelockt mit Hello! Verabschiedet mit einem leisen „Good Bye!“ Wer mag wohl das Kätzchen vermissen?

„OH – OH! F**K!“ Das kommt davon, wenn man malt, worauf man Lust hat – man kommt in Erklärungsnot. Grundsätzlich ist aber festzuhalten: Es sollten viel mehr Seekühe gemalt werden, denn sie habe es sich verdient! Zudem wird Peter Pan überbewertet.

„Wal-Häppchen“ der erste Wurf, dem noch einige folgen sollten… – Jonas und die ganze Crew im Bauch des Wals – hier der Beweis.

 

 

 

 

 

 

Detailreiche Raumkapsel mit Kosmonaut in der Schwerelosigkeit – attakiert von einem Kraken (Mollusken)

 

 

 

 

Inspiriert vom weisen Groucho Marx: „Outside of a dog, a book is a man’s best friend. Inside of a dog it’s too dark to read.“ Der Rest ergab sich von selbst…

 

 

Aufgewachsen mit Comics und Cartoons ist es nicht verwunderlich, wenn im Laufe der Jahre Grenzen verschwimmen und Identitäten ineinander übergehen und verschmelzen… mal schauen, was da noch passiert…

 

Faultier auf Valium – da geht nicht mehr viel…

ich liebe dieses Wortspiel…

 

Rosinen-Bomber auf japanisch! Na dann: Guten Appetit

Tätowierter Pinguin – nichts für Tierschützer… Dafür ist der Hals warm…

 

„Smash“ oder das Ende einer Gurke – nichts hinzuzufügen!

Der erste Wurf eines Astronauten in der Schwerelosigkeit – verbunden mit der „Tim und Struppi-Rakete“

Wettbewerb für eine Toiletten-Beschriftung – Reh-Geweih auf Porno-Manga für die „Burschn“

Erster Wurf des „Springenden Wals“

Mixed Media – Schneeflocken und Eisbär… Ich warte noch auf das Angebot von Schöller oder Mövenpick!