Eine Seekuh im Weltall…

Subkultur:

„Eine Seekuh im Weltall“

„Spurensuche am alten Viehhof: Die Inspiration für seine bunten Kunstwerke holt sich Sven Biller aus Comic- und Tattoo-Heften – oder einfach bei Spaziergängen durch München“

Zum ganzen Artikel hier entlang! https://www.sueddeutsche.de/muenchen/subkultur-eine-seekuh-im-weltall-1.4099833

"Eine Seekuh im Weltall" -Das Bild gab den Ausschlag für den Titel des SZ-Artikels von Lea Binzer
„Eine Seekuh im Weltall“ -Das Bild gab den Ausschlag für den Titel des SZ-Artikels von Lea Binzer

„Fischerchor“

Welcher Kater dafür verantwortlich war, dass ich auf die Idee kam, singende Rollmöpse zu malen, weiß ich leider nicht mehr, aber die ersten Skizzen hatten mich davon überzeugt, dass ein Skateboard wunderbar als Untergrund herhalten würde. Zum Glück hatte ich noch ein paar ausgemusterte Boards zu Hause (in diesem Sinne: Vinz! Gute Besserung!!!)

"Fischerchor" by Molusk | Skateboard, Lack und Acrylfarbe
„Fischerchor“ by Molusk | Skateboard, Lack und Acrylfarbe

Und wieder mal bin ich begeistert von dem Gegensatz: Der Maluntergrund auf der einen Seite, bzw. das, was man mit einem Skateboard gemeinhin in Verbindung bringt – Coolness und Hipness, (Warum sonst rollen mittlerweile Hinz und Kunz (und nicht deren Söhne und Töchter) in die Agenturen oder zu ihren Szene-Kneipen?) und dem ekligen Katerfrühstück als Altherren-Chor.

Lange Rede, kurzer Sinn: Voilá! „Die Fischerchöre“!